Medizinisch spricht man von Durchfall (Diarrhö) dann, wenn der Stuhlgang häufiger als normal ist, sowie eine Konsistenz von flüssig bis wasserartig aufweist und voluminös ist.vor Durchfall schützen

Tipps:
  • 1. Gründliches Händewaschen, mindestens 2 Minuten mit heißem Wasser und Seife schützt Sie vor einer Infektion mit Viren und Bakterien

Definition einer Durchfall Erkrankung bei Erwachsenen:

  • Stuhlgewicht von über 200–250 g pro Tag
  • mehr als 3 Stuhlentleerungen pro Tag,
  • zu häufiger Frequenz der Stuhlgänge
  • zu hoher Wasseranteil

Wann spricht man von Durchfall

Als Durchfall (Diarrhö) bezeichnet man einen sehr häufigen, flüssigen bis wasserartigen Stuhlgang, der oft mit krampfartigen Bauchschmerzen verbunden ist. Durch den Durchfall befreit sich der menschliche Körper von schädlichen Stoffen.

 

Was für Arten von Durchfall gibt es

  • Akuter Durchfall ( Bakterien, Vieren, Nahrung)
  • Chronischer Durchfall ( bsp. Reizdarm, Psychosomatisch)

Wodurch bekommt man Durchfall

  • Bakterien und Virus Infektionen ( bsp.: Norovirus, Rotavirus, Salmonellen, Coli Bakterien)
  • Nahrungsmittel Vergiftung ( Coli Bakterien = Escherichia coli)
  • Stoff-Empfindlichkeiten (Allergien, Medikamente)
  • Nervöse Darmstörung (Angst)

Wie kann ich die Durchfall Behandlung unterstützen

  • Viel Flüssigkeit zur Unterstützung der Entgiftung
  • Ernährung umstellen
  • Medikamente und Hausmittel anwenden

Wann muss ich einen Arzt hinzuziehen

  • wenn Ihr Baby oder Kleinkind Durchfall hat muss die Ursache vom Arzt abgeklärt werden
  • wenn der Durchfall nach 2-3 Tagen nicht besser wird
  • wenn andere Krankheitssymptome hinzukommen

2014 © Copyright - Durchfall Ratgeber

Für Ihre Gesundheit        www.durchfall-ratgeber.de